Nahrungsergänzungsmittel: Was Sie über OPC wissen sollten!

0
Weinflasche und ein Korb mit roten Weintrauben in der Natur
Shulevskyy Volodymyr|shutterstock.com

In diesem Blog stelle ich Ihnen regelmäßig unterschiedliche Inhaltsstoffe von Nahrungsergänzungsmitteln vor und diesmal geht es um das sogenannte OPC. OPC ist die Abkürzung für oligomere Proanthocyanidine und um das etwas besser verstehen zu können, müssen wir einen kurzen Ausflug in die Chemie machen.

Was sind oligomere Proanthocyanidine?

Oligomere Proanthocyanidine zählen zu den sekundäre Pflanzenstoffen, eine ganz wichtige Gruppe von vielen unterschiedlichen Stoffen, die eine ausgewogene Ernährung für unsere Gesundheit so wertvoll machen.

Unter diesen sekundären Pflanzenstoffen gibt es eine Stoffgruppe die heißt Flavanole, und zu diesen gehören wiederum die sogenannten Polyphenole. Auch die Polyphenolen gliedern sich noch einmal in unterschiedliche Stoffgruppen auf, unter anderem auch in die Proanthocyanidine, zu denen das OPC gehört.

Da dies doch recht kompliziert ist, sollten Sie sich vielleicht nur darauf konzentrieren, das Proanthocyanidine zu den Polyphenolen zählen, denn dies wird Ihnen beim Einkauf entsprechender Produkte immer wieder begegnen.

Vorkommen von OPC in der Natur

Die oligomeren Proanthocyanidine werden in der Regel aus Traubenkernen gewonnen. Hier sitzen sie vor allem in der Haut der Traubenkerne. Aber auch in dem dünnen Häutchen von Erdnüssen finden sich diese Stoffe, hier wurden sie auch erstmalig entdeckt.

OPC wird daher auch gerne als Traubenkernextrakt bezeichnet, dabei stellt das reine OPC aber natürlich nur einen kleinen Teil des gesamten Traubenkernextraktes dar, denn dieser besteht in seiner Gesamtheit aus vielen weiteren Stoffen, die uns in Bezug auf unsere Gesundheit aber weniger interessieren.

OPC wurde Ende der vierziger Jahre zum ersten Mal entdeckt und beschrieben. Heute ist es vor allem wegen seiner stark antioxidativen Wirkung bekannt. Im Vergleich mit anderen bekannten Antioxidantien, wie dem Vitamin C und E, kommen Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass OPC etwa 20fach stärker antioxidativ wirkt als Vitamin C und etwa 50fach gegenüber Vitamin E. Es ist darüberhinaus bekannt, dass es Synergieeffekte zwischen den unterschiedlichen antioxidativen Substanzen gibt und diese sich teilweise in ihrer Wirkung verstärken oder sich regenerieren können. Die Eigenschaften von OPC scheinen gerade in Kombination mit Vitamin C besonders gut ausgeprägt zu sein.

Wie sieht die Studienlage zu OPC aus?

Es gibt unzählige Studien zu OPC, allerdings ist hier zu betonen, dass häufig mit Traubenkernextrakten gearbeitet wird und der Bezug zur tatsächlichen OPC-Dosierung eher schwierig ist. Andere Studien stellen reine Tierversuche dar, hier ist der Bezug auf den menschlichen Organismus nicht immer herzustellen. Oder es handelt sich um sogenannte In-vitro-Studien, die im Reagenzglas durchgeführt werden und deren Aussagekraft eher mäßig ist. So kommen die unterschiedlichen Studien auch, wie zu erwarten, zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen oder aber auch zu keinem nennenswerten Ergebnis. Aber es existiert keine Studie, die zu ernsthaften negativen Ergebnissen in Bezug auf die Gesundheit kommt, was durchaus auch ein Ergebnis darstellen kann.

Es ist bei der Durchführung von Studien zu Inhaltsstoffen von Nahrungsergänzungsmitteln auch nicht unbedingt zielführend nur auf Einzelsubstanzen zu schauen, da diese in der Natur auch nicht isoliert vorkommen und somit die Ergebnisse zu Fehlinterpretationen führen können. OPC ist sicherlich kein Wundermittel, auch wenn es auf vielen Internetseiten als solches angepriesen wird. Aber in Verbindung mit einer ausgewogenen Nahrungsergänzung kann OPC unsere Gesundheit sinnvoll unterstützen.

Schaut man sich die beschriebenen Wirkungen an, lassen sich Zusammenhänge zu Vitamin C darstellen. Darüberhinaus existieren auch unzählige Erfahrungsberichte zu OPC, deren Aussagekraft zwar begrenzt ist, aber unterm Strich stellt sich OPC durch eine intensive Recherche als durchaus positiv dar, auch wenn man die etwas schwammige Studienlage offen ansprechen muss.

Welche Eigenschaften werden mit OPC in Verbindung gebracht?

  • Wirkung im Herz-Kreislaufsystem
  • Verbesserung der Permeabilität und Widerstandsfähigkeit der Blutgefäße
  • Hemmung der Aggregation oder Verklumpung der Blutplättchen
  • Entzündungshemmend z.B. bei Paradontitis (Zahnfleischentzündungen)
  • Antioxidans zur Unterstützung des Immunsystems

Darüberhinaus wird OPC auch im Zusammenhang mit Augenerkrankungen, bei prämenstruellen Syndrom oder sogar bei Krebs beschrieben. Auch wenn es hier Hinweise gibt, möchte ich dennoch vor zu großen Erwartungen warnen.

Was sollten Sie beim Kauf von OPC-haltigen Produkten beachten?

OPC kann als Nahrungsergänzungsmittel zur täglichen Versorgung durchaus Sinn machen. Selbstverständlich kann die Einnahme von OPC niemals eine ausgewogene und vielseitige Ernährung ersetzen. Da diese Umsetzung jedoch vielen Menschen im Alltag schwer fällt, kann OPC in Kombination mit anderen bioaktiven Stoffen, wie Vitaminen, Mineralstoffen und anderen sekundären Pflanzenstoffen eine Unterstützung darstellen.

Bei der Betrachtung des aktuellen Angebotes fällt auf, dass die Hersteller ihre Produkte vor allem mit einer möglichst hohen Dosierungsangabe vermarkten wollen. Hierbei gibt es jedoch auch einige Spitzfindigkeiten, die man kennen sollte.

So kann man die Produktangaben in ein positives Licht rücken, wenn man sich einfach auf die gesamte Tagesdosis bezieht, diese aber erst durch die Einnahme von mehreren Einheiten erreicht wird. Andere Hersteller werben mit hohen Milligrammangaben, die sich aber auf Traubenkernextrakt oder den gesamten Anteil an Polyphenolen bezieht und somit nicht auf das reine OPC, welches wie beschrieben nur einen gewissen Anteil von diesen Angaben ausmacht.

Hohe Milligramm Angaben und die Angabe von einem angeblich besonders hohen prozentualen OPC-Reinhaltsgehalt müssen noch lange nicht für ein gutes Produkt sprechen.

Einige Hersteller wollen ihre Produkte durch die Kombination mit Vitamin C in ein besseres Licht rücken. Dies wird durch entsprechende Werbeaussagen untermauert. Bei genauer Betrachtung konnte ich häufig feststellen, dass diesen Präparaten 30 bis 80 Milligramm Vitamin C zugesetzt wurden. Dies entspricht noch nicht einmal der extrem niedrig angesetzten empfohlenen Tagesdosierung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Da Vitamin C-Pulver ein sehr günstiger Grundstoff ist, sind diese geringen Mengen auch sicherlich kein Kostentreiber in der Produktion.

OPC Einnahme sinnvoll?

Ich halte persönlich die alleinige Einnahme von hochdosiertem OPC für wenig sinnvoll. Meiner Meinung nach ist eine umfassende und ausgewogene Versorgung zur Ergänzung seiner Ernährung deutlich sinnvoller und hierbei ist eine tägliche OPC Dosierung von 100mg in der Regel ausreichend.

Wissenschaftlich recherchierte Dosierungsempfehlungen liegen etwa bei 1-2 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Dosierungen bis 15 mg pro Kilogramm Körpergewicht gelten als unbedenklich. Hochdosiertes OPC kann vor allem auf nüchternen Magen eingenommen reizende Eigenschaften auf den Magen-Darm-Trakt auslösen. Mit Protein-reicher Nahrung kann es zu Bildung von Komplexen kommen, die die Aufnahme von OPC stören könnten. Die morgendliche Einnahme nach dem Frühstück hat sich für Nahrungsergänzungsmittel durchaus bewährt, wenn keine Einschränkungen aufgrund von regelmäßigen Arzneimitteleinnahmen bestehen.

Darüberhinaus herrscht auch unter den Anbietern von OPC-Präparaten ein spürbarer Preiskampf. Da es sich um Naturprodukte handelt, ist die Qualität des eingesetzten Extraktes entscheidend, um die gewünschte Unterstützung zu erzielen. Die teuersten Produkte müssen dabei nicht zwingend die besten sein, aber bei extrem günstigen Produkten sollte man schon zweimal hinsehen, da die Hersteller in der Regel nichts zu verschenken haben und eine ordnungsgemäße hochwertige Produktion Geld kostet.

Mein Fazit zu OPC-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln ist abschließend durchaus positiv und ich empfehle die kombinierte tägliche Einnahme in der Regel sehr gerne. Ich distanziere mich aber auch von Herstellern oder Autoren, die mit überschwänglichen Werbeversprechen daherkommen, denn hier bin ich mit meiner Meinung deutlich zurückhaltender.