Blutzuckermessung ohne Fingerpiks? So geht’s!

0
Boonanan Chokprasertsom, shutterstock_674768716
Boonanan Chokprasertsom, shutterstock_674768716

Welcher Diabetiker kennt es nicht: Den lästigen Pikser in den Finger, um eine Blutzuckermessung durchzuführen. Muss das noch sein?

Seit ein paar Jahren kommen neue Messsysteme auf den Markt, die versuchen diese Pikserei überflüssig zu machen. Ich bezeichne dies gerne als Blutzuckermessen 2.0.

Sensortechnologie am Körper

Wenn Du im Sommer genau hinschaust, erkennst Du die Nutzer dieser neuen Technologie direkt. Meist sitzen die kleinen Sensoren am Oberarm, nicht größer als eine 2€-Münze. Die Träger müssen auch keine besonders große Rücksicht auf die Technik nehmen, die Sensoren können sowohl beim Duschen als auch beim Schwimmen auf der Haut verbleiben. Daher kannst Du auch weiterhin im Sommer ins Freibad und auch ein Besuch in der Sauna ist problemlos möglich.

copyright Abbot GmbH & Co. KG, Freestyle Libre Sensor

Blutzuckermessung mit dem Smartphone

Neben den Sensoren, die für die Blutzuckermessung verantwortlich sind, bedarf es Transmitter, die den Wert kontaktlos auf einen Empfänger übertragen können. Das kann bei machen Geräte via Bluetooth über kurze Distanzen oder via NFC (wie bei neuen EC-Karten) kontaktlos erfolgen. Diese Empfänger sind kleine tragbare Computer, die der Nutzer bei sich tragen muss. Als Empfänger sind auch moderne Smartphones mit NFC-Technologie geeignet (iPhone, HTC etc. der neueren Generation), somit kann auf ein weiteres Gerät in der Handtasche verzichtet werden.

#Blutzuckermessung ohne Fingerpiks. Moderne #Sensortechnologie macht es möglich und liefert darüberhinaus noch weitere Vorteile für #Diabetiker Klick um zu Tweeten

Was macht diese neue Art der Blutzuckermessung so besonders?

Beim klassischen Blutzuckermessen erhälst Du nur einen isolierten Messwert zu dem Zeitpunkt, an dem Du gerade den Blutstropfen gewonnen hast. Du weißt also nicht, wie der Wert vor 5 oder 10 Minuten war, und vor allem weißt Du nicht, wie er wahrscheinlich in 5 oder 10 Minuten sein wird. Aber genau diese Information ist für einen insulinpflichtigen Diabetiker so wichtig. Die Sensortechnik ermöglicht genau dieses, denn Du siehst auf Deinem Endgerät einen Verlauf Deines Blutzuckerspiegels. Muss ich mich jetzt spritzen, weil mein Blutzucker zu hoch ist, oder ist er gerade schon wieder am Abfallen und ich kann noch 15 Minuten abwarten bis ich den Wert erneut kontrolliere? Das macht einen großen Unterschied und Du kannst mit einer gewissen Erfahrung deutlich effektiver und auch flexibler mit Deiner Diabeteserkrankung umgehen.

In den folgenden Beiträgen werde ich die einzelnen Messsysteme vorstellen und ihre Vor-und Nachteile gegenüberstellen.

Dieser Beitrag könnte Dir auch gefallen:

Diabetes Typ 1 & 2 – Wo ist der Unterschied?