Machen Lippenpflegestifte süchtig?

0
Machen Lippenpflegestifte süchtig?
Anemone123|pixabay.com

Sicherlich kennt jeder einen Menschen, der regelmäßig zu Pflegestiften greift und ohne seinen Stick auch durchaus ungemütlich werden kann. Schnell ist der Gedanke da, dass wir von Lippenpflegestiften süchtig werden können.

Warum sind unsere Lippen trocken?

Trockene Lippen können unterschiedliche Auslöser haben. Aber unsere Lippen besitzen keine Talgdrüsen und produzieren somit auch keinen eigenen Fettfilm, der sich schützend auf unsere Lippen legt. Sie sind somit von Natur aus eher „trocken“. Die Feuchtigkeitsversorgung findet über den Mund und Rachenraum statt. Ausreichendes Trinken ist unter anderem Grundvoraussetzung für schöne geschmeidige Lippen.

Was bewirken Lippenpflegestifte?

Lippenpflegestifte legen sich als schützender Film auf die Haut und versorgen diese in der Regel mit Fett und Feuchtigkeit. Dies führt zu zwei Dingen. Die äußere Hornschicht wird durchfeuchtet und geschmeidig gemacht und wenn dies regelmäßig passiert, kann es dazu führen, dass die Neuproduktion von Zellen in der tiefer gelegenen Basalzellschicht etwas zur Ruhe kommt. Unser Körper denkt, dass an der Oberfläche alles in Ordnung ist und dass er etwas entspannen kann. Dies führt jedoch dazu, dass der Austausch der abgestorbenen Zellen aus dem Takt gerät, was sich durch ein Spannungsgefühl bemerkbar macht und uns wieder zum Griff nach einem Pflegestift verleitet.

Zum anderen gewöhnen wir uns aber auch an den angenehmen Fettfilm auf unseren Lippen, den diese Pflegeprodukte auslösen. Wir mögen das Gefühl, wenn die Lippen weich und geschmeidig sind. Den Normalzustand von eher trockenen Lippen erachten wir nach einiger Zeit als unangenehm.

Wir können somit schon von einer gewissen Abhängigkeit sprechen, aber es befinden sich in den Pflegestiften definitiv keine suchterzeugenden Stoffe.

Sollte man Lippenpflegestifte meiden?

Das Auftragen von Lippenpflegeprodukten ist im Grunde unproblematisch. Allerdings sollte man wissen, dass man die aufgetragenen Produkte zum größten Teil in den Körper aufnimmt. Untersuchungen zeigen, dass wir pro Jahr durchschnittlich vier Lippenpflegestifte „vernaschen“. Von daher ist es schon sinnvoll auf die Zusammensetzung der Produkte zu achten. Viele Lippenpflegestifte enthalten sogenannte Mineralöle, die im Verdacht stehen, unsere Gesundheit zu beeinträchtigen. Dieses Risiko ist durch die Verwendung von Mineralöl-freien Produkten auszuschalten. Leider ist die Deklaration auf den Produkten nicht immer einleuchtend und einfach.

Lesen Sie hier, was Sie über das Thema Mineralöle in Kosmetika wissen sollten.