Mythos oder Wahrheit: Mit Detox entgiften und entschlacken

0
Pixelbliss, shutterstock.com 532161013
Pixelbliss, shutterstock.com 532161013

Detox liegt nach wie vor im Trend und ist Thema in Bezug auf Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden. Alles, was ihr dazu wissen müsst, verrate ich euch hier in diesem Beitrag.

Das Video zum Beitrag hier öffnen und ansehen.

Themen wie Entgiftung, Entschlackung und Stoffwechselkur sind nichts Neues. Waren die angebotenen Gesundheitsprodukte früher ausgerichtet auf Entschlackung und Entgiftung, Stoffwechsel und Blutreinigung, ist das Angebot heute einheitlicher: Detox ist in aller Munde und soll für mehr Wohlbefinden, weniger Stress und besserer Gesundheit führen.

Was früher #Entschlackung und #Entgiftung, Stoffwechsel- und Blutreinigungskur war, ist heute #Detox. #gernegesund Klick um zu Tweeten

Was früher Entschlackungskur genannt wurde, heißt heute demnach Detox-Kur. Der Begriff ist im Vergleich zur Idee dahinter relativ jung. Er geht als Abkürzung von “detoxify” (engl.) hervor, das man Deutsch als “Entgiftung” übersetzt.

Die Detox-Idee: Gesunde Grundreinigung von Giftstoffen.

Die Idee ist also die Grundreinigung des Körpers durch Entgiftung. Das Konzept erinnert stark an Heilfasten; unter kontrollierten Bedingungen ernährt man sich da einige Tage hinweg fast ausschließlich von Wasser.

Wie erklärt sich der Bedarf an der körperlichen Reinigung von Innen? Über Umwelteinflüsse, unseren Lebensstil, die tägliche Ernährung und ungesunde Gewohnheiten wie Rauchen, Alkohol, etc. nimmt der Mensch heute eine Menge Stoffe zu sich, die Körper und Stoffwechsel stark beanspruchen. Der Körper arbeitet hart daran, alle Einflüsse abzuarbeiten. Die Idee zu Detox entspringt einer logischen Schlussfolgerung: Je mehr schädliche Stoffe dem Körper zugeführt werden, umso eher lagern sich Giftstoffe in ab. Diese Gift- oder Schlackenstoffe entstehen, weil die Stoffwechselorgane Leber, Nieren, Darm und Haut nicht alle Schadstoffe restlos ausscheiden können. Schlacke reichert sich im Körper an, insbesondere dem Binde- und Fettgewebe aber auch der Muskulatur und in Organen.

Detox Kuren basieren immer auf der Idee, dem Körper die Chance zu geben, seine Stoffwechselleistung zu fokussieren, um Altlasten abzuarbeiten. Deshalb nur von Flüssigkeiten ernähren, damit der Körper wirklich Kraft aufbringen kann.

Entschlackung versus Schulmedizin.

Aus schulmedizinischer Sicht werden Maßnahmen zur Entschlackung und Entgiftung eher belächelt. Es gibt keine Definition für Schlackenstoffe und so gibt es keine Methoden zum Nachweis oder zur Darstellung. Zwar gibt es zum Thema Fasten, Detox und Entgiftung keine Studien, dafür aber Erfahrungswerte. Etwa aus vielen Gesundheitszentren, wo Kuren unter besten Bedingungen abgewickelt werden.

Weil die empirische Grundlage fehlt, findet die Schlacken-These in der Schulmedizin keine Beachtung. Anders gesagt, was mit modernen Diagnosegeräten oder aufwändigen Studien nicht sichtbar gemacht werden kann, gibt es erst mal nicht.

Zur bildlichen Erklärung: Der menschliche Stoffwechsel funktioniert nicht wie das Abwassersystem einer Stadt. Im Rohrgeflecht der Kanalisation sammeln sich tatsächlich Rückstände – sogenannte Schlacke – an. Stoffwechselschlacke ist in den Blutgefäßen allerdings nicht sichtbar. Ein besserer Vergleich ist, der Körper als perfekt aufgeräumter Haushalt. Auf den ersten Blick sieht alles blendend aus. Doch in der einen oder anderen Schublade, versteckten Ecken oder einem unübersichtlichen Schrank gibt es bestimmt auch Räume, die nicht vernünftig aufgeräumt sind.

Den Körper vorbereiten.

Kuren dauern in der Regel drei bis zehn Tage. Vor dem Start der Entgiftung, sollte dem Körper die Möglichkeit gegeben werden, sich auf den bevorstehenden Prozess einzustellen. Das gelingt gut, indem bereits einige Tage vor der Kur auf saure Lebensmittel verzichtet wird bzw. diese reduziert werden.

Lebensmittel mit saurem PH-Wert:

tierische Produkte

Milchprodukte

Weizen- und Weizenprodukte

einfache Kohlenhydrate und raffinierter Zucker

Alkohol

Startschuss mit Darmreinigung

Ein optimaler Start für eine Detox Kur ist die Darmreinigung. Da über mehrere Tage hinweg nur Flüssigkeiten zugeführt werden, wird der Verdauungstrakt wenig zu tun haben; die Darmtätigkeit verlangsamt sich deutlich. Durch die angesiedelten Bakterien entstehen trotzdem weiterhin Zersetzungsprodukte, die verstoffwechselt werden. Als Folge davon können Kopfschmerzen auftreten. Auch psychische Mehrbelastung ist möglich. Diesen Nebenwirkungen lassen sich mit einer Darmreinigung vorbeugen.

Das Geschäft mit der Gesundheit.

Wie schon erwähnt, ist Detox ein trendiger, junger Begriff für Entschlackung und Entgiftung. Die Idee hinter Detox greift den Wunsch nach mehr Gesundheit, Fitness und Wellness auf. Daraus machen große Konzerne ein Geschäft, was mit einer riesigen Marketing- und Werbemaschinerie beworben wird. Influencer auf diversen Social Media-Kanälen feuern den Trend weiter an.

Ich erlaube mir dazu einen kritischen Kommentar: Viele der Influencer kommen heute dermaßen fit daher, dass ich mich frage, ob sie das Schlückchen Energie aus der heißen Tasse Detox-Tee wirklich brauchen, obwohl sie es bewerben. Wer mich fragt: Der Schluck Gesundheit aus einem Gläschen Tee, trägt garantiert nicht dazu bei, dass man sich tagsüber fitter fühlt.

Wellness zum Schlürfen.

Werbeaussagen, die in Bezug auf Detox und entschlackende Saftkuren getätigt werden, stufe ich als fragwürdig ein. Sie entbehren jeder Grundlage. Dass ein Tasse Detox-Tee täglich zu mehr Fitness, Ausgeglichenheit und Entspannung führt, ist doch eher unwahrscheinlich. Die Inhaltsstoffe der Gesundheitstees unter die Lupe genommen und diese dem Produktpreis gegenübergestellt… Sagen wir es so:

Die Hoffnung, Gesundheit und Wohlbefinden komfortabel und wohlschmeckend aus der Tasse zu Schlürfen hat einen stolzen Preis. #detox #gernegesund Klick um zu Tweeten

Mit einer guten Portion Hausverstand sollten auch Saftkuren hinterfragt werden. Denn selbst, wenn Hersteller auf der Verpackung nur das Beste versprechen, lohnt sich der Check. Was steckt drinnen im Saft? Welche und wie viele Vitamine und Mineralstoffe sind in der Flüssigkeit enthalten.

Detox ist nicht als Diät gedacht.

Hier setzt ein entscheidender Kritikpunkt an. Bezweifelt wird, ob über Säfte und Tees eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen gewährleistet sein kann. Beginnt man mit der Recherche zum Thema, wird dennoch schnell das Gefühl erweckt, dass Detox eines der tollsten Abnehmprodukte ist. Ideal, um Gewicht zu verlieren.

Während der Detox-Phase ist der Körper dann tatsächlich einer gewissen Unterversorgung – speziell auch mit Eiweißstoffen – ausgesetzt. Es ist gut möglich, innerhalb der Detox-Kur an Gewicht zu verlieren. Aufgrund der Unterversorgung ist der Jojo-Effekt hier unvermeidbar. Nur wer gezielt an der Ernährung arbeitet und schraubt und einen aktiven Lebensstil pflegt, kann nachhaltig Gewicht reduzieren.

Deshalb kann ein Detox meines Erachtens niemals als Abnehmkur geeignet sein, weil ein massives Defizit an vielen lebensnotwendigen Stoffen besteht.

 

Weil Du diesen Beitrag magst, interessieren Dich wahrscheinlich auch folgende Artikel:

Energiebilanz: Gesund abnehmen. Wie viele Kalorien brauche ich?

Abnehmen und entgiften mit der Master Cleanse-Diät?

Die 10 besten Tipps zum Abnehmen!