Die Experten-Antwort auf eure Fragen.
Wasser im Ohr nach Baden in See

Was tun bei Wasser im Ohr? So kommt es wieder raus.

Beim Schwimmen kann Wasser in den Gehörgang eindringen. Rinnt das Wasser nicht sofort wieder ab, fühlt sich das unangenehm an: Man hört gedämpft, das Ohr fühlt sich verstopft an, oft wird dazu ein Rauschen wahrgenommen. Das ganz schön nervig sein! Gerade in der Badesaison wird das Thema groß. Was tun, damit die Flüssigkeit wieder aus dem Ohr kommt? In meinem Beitrag verrate ich euch die einfachsten Tricks, was ist zu tun bei Wasser im Ohr? So werdet ihr es wieder los.

Nach dem Schwimmen Wasser im Ohr? Vier einfache Hausmittel, die euch helfen.

Deshalb bleibt Wasser im Ohr zurück.

Der Gehörgang eines Erwachsenen ist keine gerade Tube. Er ist durchschnittlich zwei bis zweieinhalb Zentimeter lang und hat einen Durchmesser von nur rund sieben Millimeter. Von der Ohrmuschel Richtung Innenohr verläuft er leicht schräg und senkt sich zum Trommelfell hin etwas ab. Im Gang selbst befinden sich Hautschüppchen, feine Schutzhaare und Ohrenschmalz – zusammen ein effektiver Schutzmechanismus unseres Körpers vor Fremdeinwirkung und schädlichen Eindringlingen.

Wasser im Ohr – Tipp 1: Kopfschütteln.

Der erste Versuch, damit die Flüssigkeit aus dem Ohr abrinnt, führt über die Schwerkraft. Den Kopf einfach zur Seite neigen, bei Bedarf kann etwas Schwung helfen. Dafür behutsam Springen oder den Kopf mit etwas Schwung zur Seite kippen. Manchmal kann es auch wirken, den Gehörgang zu mobilisieren, das klappt durch behutsames ziehen an der Ohrmuschel oder wenn man den Knorpelvorsprung sanft drückt. Im Anschluss mit einem sauberen Taschentuch über der Fingerspitze der äußere Gehörgang abgetrocknet und gesäubert werden.

Wasser im Ohr – Tipp 2: Druckausgleich.

Ist das Wasser dicht am Trommelfell, kann Druckausgleich helfen. Das kennen die meisten aus dem Flugzeug, vom Schnorcheln oder der letzten Urlaubsfahrt über den Alpenpass: Die Nase zuhalten und behutsam Luft in die Nase pusten. Durch die Verbindung von der Mundhöhle zum Innenohr entsteht so Druck auf das Trommelfell. Es ploppt nach außen, das Wasser folgt der kleinen Druckwelle und kann abfließen.

Wasser im Ohr – Tipp 3: Trocken föhnen.

Wer gerade einen Haarfön zur Hand hat und noch immer Wasser im Ohr spürt, kann den Gehörgang mit einer warmen Brise trocken föhnen. Dazu – bitte nicht zu heiß (!) – und mit ausreichend Abstand behutsam in den Gehörkanal hinein föhnen. So sollte das Wasser verdampfen.

Wasser im Ohr – Tipp 4: Ohrentropfen und Spülung.

Ohrenschmalz kann durch eintretendes Wasser aufquellen und damit zum Hindernis werden. In der Folge sammeln sich Wasserrückstände im Ohr. Ohrentropfen aus der Apotheke können festsitzendes Ohrenschmalz lösen, danach kann eine Spülung die Rückstände beseitigen.

#Wasser im #Ohr ist nicht nur lästig sondern kann auch zu Entzündungen führen. So bekommst Du es wieder raus. #gernegeund #Gesundheit Klick um zu Tweeten

Wasser im Ohr – Finger weg von Wattestäbchen & Co.

Besser nicht mit Fremdkörpern im Ohr bohren; weder Wattestäbchen noch Büroklammer, Rauchstäbchen oder Kugelschreiber sind zu empfehlen. Hartnäckige Rückstände werden so nur noch tiefer in den Gehörgang hinein geschoben. Sekret wird eher nach hinten gestopft als entfernt. Helfen die oben gelisteten Tipps nicht und bleibt das Wasser im Ohr, ist der Weg zum Arzt angezeigt.

Vorbeugend Ohrenstöpsel einsetzen.

Am einfachsten ist vorbeugen. Bei Bedarf glycerinhaltige Ohrentropfen nutzen und Wasser daran hindern, in den Gehörgang einzudringen. Das klappt am besten mit Ohrenstöpsel aus dem Sportfachgeschäft oder der Apotheke. Sie verschließen den äußeren Gehörgang und schützen damit sinnvoll vor Wasser im Ohr. Präventive Maßnahmen sind für Schwimmer und Taucher und jene sinnvoll, die häufig das kühle Nass aufsuchen. Der Mensch ist kein Wassertier, deshalb kann es passieren, dass durch verstärkte Wassereinwirkung der Gehörgang nicht mehr vernünftig befettet wird. Es können Juckreiz und Ohrenschmerzen auftreten.

Fazit: Wasser muss raus.

Wasser im Ohr kann zu einer Brutstätte für Mikroorganismen, Bakterien und Pilzen werden und damit zur Entzündung führen. Weniger groß muss die Sorge um eine Mittelohrentzündung sein. Nur bei einem Defekt im Trommelfell kann körperfremdes in Richtung Innenohr gelangen und dort eine Entzündung starten.

Eine wahrscheinlichere Komplikation von Wasser im Ohr kann die Gehörgangsentzündung sein, die sich durch starkes Ziehen, Schmerzen und Druck am Ohr sehr unangenehm darstellt.

Helfen die aufgezählten Hausmittel und Tricks nicht, und bleibt das Wasser im Ohr, hilft nur noch der Weg zum Hausarzt oder einem HNO-Facharzt.

Mehr zum Thema Ohrenschmalz.

Ohrenschmalz: Wozu ist er gut und sollte er entfernt werden?

Steffen Kuhnert

Über Steffen Kuhnert

Ich bin Apotheker, Gesundheitsexperte und Gründer von gerne gesund. Deine Gesundheit steht im Mittelpunkt unseres Tuns, daher kontaktiere uns bei Fragen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar