Die Experten-Antwort auf eure Fragen.
CI Photos, shutterstock.com 591898874

Zehn häufige Symptome bei Krebs

Krebs ist wahrlich kein schönes Thema, über das man gerne spricht. Dieses Video soll keine Panik auslösen, sondern im Gegenteil, das Bewusstsein für den eigenen Körper und für sein direktes Umfeld erhöhen. Krebserkrankungen können sich auf verschiedenste Art und Weise zeigen. Deshalb werden hier 10 häufige Symptome vorgestellt, die auf eine Krebserkrankung hindeuten können.

Werden die beschriebenen Symptome im Zusammenhang erkannt, ist eine eingehende Untersuchung durch den Arzt ratsam.

Bewusst informieren, gezielt vorbeugen.

Giraphics, shutterstock.com 219862291
Die Rosa Schleife ist das internationale Symbol, um auf Brustkrebserkrankungen aufmerksam zu machen. Giraphics, shutterstock.com 219862291

In Deutschland sterben jedes Jahr etwa 230.000 Menschen an Krebs. Man vermutet, dass 30 Prozent dieser Sterbefälle vermeidbar wären. Jedes Jahr am 4. Februar wird der Weltkrebstag begangen. Das Ziel dieser internationalen Initiative ist, Bewusstsein zur Vorbeugung von Krebserkrankungen zu schaffen, sowie Ausbau und Bereitstellung von Erforschung und Behandlung.

Vor allem die Rosa Schleife hat es im Zusammenhang mit Krebserkrankungen in das Bewusstsein der Menschen geschafft. Sie wurde in Anlehnung an die Rote Schleife (“Aids-Schleife”) geschaffen und steht für die Solidarität mit Betroffenen und Angehörigen von Brustkrebs, der mit zu den häufigsten Krebsformen weltweit zählt.

Zehn häufige Veränderungen, die in Zusammenhang mit Krebs stehen können:

Schwellungen und geschwollene Lymphknoten.

Wer erkältet ist oder gerade einen viralen Infekt ausbrütet, kennt das: Lymphknoten können groß werden und anschwellen. Im Grunde ist eine Umfangsvermehrung ein Zeichen dafür, wenn Lymphsystem und Immunsystem fleißig arbeiten.

Wird eine Schwellung festgestellt, die nicht in Zusammenhang mit einer Erkältung oder einer anderen bekannten Erkrankung steht, sollte dieses Anzeichen wahrgenommen werden. Denn Tumorerkrankungen zeichnen sich durch Gewebewachstum aus, weshalb bei einer Umfangsvermehrung oder einer Schwellung unbekannter Ursache eine Kontrolle beim Arzt Klarheit bringt.

Scheinbar unerklärliches Fieber, Schmerzen oder Grippegefühl.

Klar, bei diesem Symptom ist die Wahrscheinlichkeit für einen banale Erkältungsinfekt erst mal groß. Dennoch lohnt sich die Vorsicht bei Fieberschüben zwischendurch. Gemeint ist, scheinbar unerklärliches und plötzlich hohes Fieber, das aus dem Nichts kommt. Die betroffene Person wird dadurch völlig lahm gelegt, obwohl sie sich eigentlich kerngesund fühlt. Dieser Fall könnte ein grippaler Infekt sein, aber auch eine tumoröse Infektion des Immunsystems, etwa das Hodgkin-Lymphom.

Großer Gewichtsverlust ohne Diät.

Was im ersten Moment super klingt, kann durchaus auf eine ernste Erkrankung hindeuten. Verliert man ungeplant und völlig unerwartet innerhalb von vier Wochen etwa zehn Prozent seines Körpergewichts bzw. fünf Kilogramm oder mehr, ist ärztlicher Rat gefragt. Purzeln die Kilos ohne Diät oder Ernährungsumstellung, lässt man Möglichkeiten ausschließen: Von der unerklärlichen Stoffwechselepisode über eine Schilddrüsenüberfunktion bis hin zur Tumorerkrankung sind hier vieles möglich.

Veränderungen im kleinen Geschäft.

Gerade Frauen kennen diese unangenehme Begleiterscheinung einer Harnwegsinfektion: Verstärkter oder verminderter Harndrang. Eine Harnwegsinfektion heilt, in der Regel innerhalb von einigen Tagen, unter passender Behandlung wieder ab. In weniger schlimmen Fällen, kann der Körper sogar selbst helfen und die Symptome verschwinden unbehandelt.

Eher untypisch ist das Beschwerdebild verstärkter Harndrang oder wenig Harndrang bei Männern. Sollten Veränderungen im Harnverhalten auftauchen, bitte den Arzt aufsuchen. Die häufigste Männer-Krebserkrankung ist das Prostatakarzinom.

Innere Umwälzungen: Von Durchfall und Verstopfung.

Ob Verstopfung oder Durchfall – ist zunächst einmal zu klären. Das Stuhlverhalten von Menschen variiert stark: Während der eine dreimal pro Tag die Toilette aufsucht, zieht sich der nächste ans stille Örtchen nur zwei, bis dreimal in der Woche zurück. Jeder Mensch kennt seinen Rhythmus und der gibt die individuelle Norm vor. Signifikante Abweichungen von diesem individuellen Schema sind zuverlässiges Alarmzeichen. Durchfall bedeutet eine Frequenzsteigerung, Verstopfung eine starke Verlangsamung. Auch der schnelle Wechsel von Durchfall und Verstopfung deutet auf eine innere Umwälzung hin, deren Ursache durch den Arzt abgeklärt werden soll.

Flecken im Mund am Zungenunterrand oder der Wangeninnenseite.

Veränderungen in der Mundhöhle, etwa weiße Flecken am Zungenunterrand oder der Wange erinnern erst mal stark an Aphten. Veränderungen am Zungenboden oder der Wangeninnenseite treten leider häufiger unter Rauchern und Menschen auf, die regelmäßig Alkohol trinken. Bei Aphten und anderen Wunden im Mund gilt die Faustregel, dass eine spontane Wundheilung innerhalb von 14 Tagen abgeschlossen sein sollte. Der eigene Mundraum sollte regelmäßig selbst kontrolliert werden. Stellt man fest, dass Flecken und Veränderungen über einen länger andauernden Zeitraum im Mund bestehen, führt der nächste Weg am Besten direkt zum Arzt.

10 Symptome, die Du kennen und ernstnehmen solltest, um Dich vor #Krebs zu schützen. #fightcancer #gernegesund Klick um zu Tweeten

Veränderungen an Brust oder Hoden.

Brust- und Hodenkrebs sind häufige Erkrankungen. Der Selbst-Check lohnt: Durch Tastuntersuchung legt man Hand an sich selbst, so lassen sich frühzeitig Veränderungen im Gewebe erkennen. Diese könnten Knoten oder Größenzunahme sein, ein Schweregefühl kann auftreten, oder manche Stellen fühlen sich beim Tasten härter an als gewöhnlich und sind empfindlich, vielleicht sogar schmerzhaft, bei Berührung. Werden bei der Selbstuntersuchung beschriebene Veränderungen beobachtet, ist der Arztbesuch empfohlen.

Müdigkeit und depressive Stimmungslage.

Unerklärliche Müdigkeit oder auch depressive Verstimmungen, die man gar nicht so recht in Zusammenhang bringen kann, könnten auf eine Veränderung im Körper hindeuten. Lieber mal den Arzt darauf ansprechen, sodass Untersuchungen starten könnten.

Orakelhafte Blutungen.

Beim Husten tritt plötzlich rötlicher Auswurf auf? Das Symptom kann auf eine Lungenentzündung hindeuten. Oder es ist Blut im Stuhl, doch die Hämorrhoiden sind daran nicht beteiligt. Blut im Stuhl gibt Hinweis auf einen entzündlichen Prozess im Darm. Patienten, die an Leukämie erkrankt sind, neigen unter vermehrter Blutungsneigung. Bei Blutungen mit undurchsichtigem Hintergrund kann deshalb eine Krebserkrankung zugrunde liegen, weshalb dieses Symptom mit dem Arzt geklärt werden sollte.

Länger als drei Wochen andauernder Husten.

Husten ist ein Zeichen für eine einfache Infektion der Atemwege, ausgelöst durch Viren, manchmal auch durch Bakterien. Akute Husten verschwindet in der Regeln nach zwei bis drei Wochen. Sollte Husten bestehen bleiben, und der Zusammenhang mit einer Infektion, einer Allergie oder einer anderen bestehenden Krankheit fehlen, geht man der Ursache mal besser auf den Grund.

In diesem Zusammenhang muss auch auf Raucher hingewiesen werden, weil Rauchen die häufigste Ursache für die Entstehung von Lungenkrebs ist. Permanenter, langanhaltender eher unerklärlicher Husten – auf jeden Fall bitte ein Anzeichen, um mit dem Arzt kontakt aufzunehmen.

Ich hoffe, diese zehn Symptomen sind für euch eine gute Grundlage zur schärferen Wahrnehmung. Hört auf euren Körper, nehmt Kontakt zu eurem Arzt auf. Bleibt gesund!

Wichtige Anmerkung zum Ziel dieses Beitrags

Dieser Beitrag und das zugehörige Video sind ausdrücklich nicht gedacht, Panik zu stiften. Ängste sind hier überhaupt nicht angebracht. Das Ziel dieses Beitrags ist, Bewusstsein schaffen für den eigenen Körper aber auch für das Umfeld zu stärken. Selbstverständlich lässt sich anhand der angeführten Symptome keine Krebsdiagnostik stellen. Isoliert betrachtet ist es sogar sehr wahrscheinlich, dass hinter einzelnen Symptomen völlig harmlose Ursachen stehen.

Weil Du diesen Beitrag magst, interessieren Dich wahrscheinlich auch folgende Artikel:

Sonne & Krebs: Verursacht Sonne Krebs?

Krebs durch B-Vitamine: Erhöhen sie wirklich das Krebsrisiko?

E-Zigarette: Nach neuer Studie nun doch krebserregend?

Steffen Kuhnert

Über Steffen Kuhnert

Ich bin Apotheker, Gesundheitsexperte und Gründer von gerne gesund. Deine Gesundheit steht im Mittelpunkt unseres Tuns, daher kontaktiere uns bei Fragen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar